Peter Halters Schauspiele und Werke

in Hochdorf aufgeführt

Sein erstes Schauspiel, das Festspiel "Die Heimkehr der Helvetier" zur 500jährigen Gedenkfeier des Eintritts von Hochdorf in die Republik Luzern, wurde 1896 im Freien aufgeführt.

(Bild: Emil Götz. Luzern)


Für die Einweihung des neuen Theaters in Hochdorf am 2. Juli 1899 schrieb Peter Halter für die Aufführung von Schillers Tell einen Vorausakt (gekürzt):


Altschöne Sitte ob der Häuser Pforte

Mit sinnigem Reim die Einkehr zu begrüssen,

Gemahnt auch heut mit schlichtem Eingangsworte

Die hohen, luftgen Hallen zu erschliessen.


Dem Licht eröffne dich, geschmücktes Haus,

Wo sich der Dichtung Wunderschwingen regen,

Goldschimmernd über Ort und Zeit hinaus

Hintragen der Erinnerung Frucht und Segen.


Nicht lose Spiele, eitel Lust und Tand,

Doch auch nicht bittrer Weltschmerz soll hier gasten,

Wo Klio schreibt mit ihrer Meisterhand,

Die echte Himmelstochter soll hier rasten.


In blassen Zügen dämmert aus dem Buch

Der Vorzeit Sage, stumm aus farbgen Bildern

Und formlos dem Aug aus Lied und Spruch,

Denn nur das Leben kann das Leben schildern.


Das warme Fleisch und Blut drum lasst erstehn

Aus Leichenlaken und aus Moderschreinen

in Lebensfülle lasst vorübergehn

Der Freude Lachen und des Schmerzes Weinen.


In blaue Märchenaugen lasst uns schaun

Ins Land, wo Minne Myrthen pflückt im Lenze

Und von dem züchtigen Walten holder Fraun

Bis zum Titanenkampf um Lorbeerkränze.


Der Vorhang fällt, die Lichter löschen aus.

Doch einem Zauber seid ihr erlegen,

Ihr fühlts, wie Heimaterde und Vaterhaus

Ist auch das Vaterland ein Himmelssegen.


Ganz rechts: das ehemalige Theater
Ganz rechts: das ehemalige Theater
Reklame-Postkarte (Der Maler hatte ein wenig Fantasie hinzugefügt)
Reklame-Postkarte (Der Maler hatte ein wenig Fantasie hinzugefügt)
1901 Winkelried (siehe Winkelried)
1910:

Puureglück, Dialektlustspiel

Geschrieben für die Jubelfeier der landwirtschaftlichen Winterschule Sursee am 28. März 1910

1911: Vor dem Kreuze, Novelle

1912:

Wildsaujagd, Dialektlustspiel

 

Der weisse Tod, Novelle

 

Dorfgeschichte, Erlebnisse in Hochdorf

 

Schwemmgut, Schwank

1913:

Knabenmaien, Festspiel

Eine Auftragsarbeit für das Luzerner Kantonal-Schützenfest in Hochdorf.

Das Festspiel wurde am 13.  17. und 20. Juli 1913 aufgeführt.

 

das "Vaterland" schrieb am 19. Juli 1913:

"...Warmer Patriotismus durchströmt das Festspiel, hier und dort klingt der so frische Haltersche Humor durch die schön gebauten Verse und eine ganz ausgezeichnete Regie (Hr. Direktor Schmidlin) und ein famoses Spiel haben der dichterischen Festgabe die liebenswürdigste Aufnahme bereitet. War das - um nur eines hervorzuheben! - doch ein feenhaft schönes Bild, als die 22 weissgekleideten Mädchen, die glühenden Sterne auf der Stirne, so duftige Kranzreigen schlangen, als dann über dem See Helvetia im Nachen gefahren kam und in einem Male ihr Diadem in blendender Schöne aufleuchtete! So etwas sieht man auf den grossen Bühnen nicht stimmungsvoller und künstlerisch nicht vollendeter. ... Kein Wunder, dass sich wiederholt jubelnder Beifall losrang und Dichter und Regiseur auf die Bühne rief. ..."

1913

Der Komet, Dialektlustspiel

1917  D Gültedrucke  
1921 Wachset und mehret euch  

 

Noch in Arbeit